Spott-Spot

TEXTER-TÖNE

Dienstag, 9. September 2008

Den richtigen Ton zu treffen ist eine Kunst, die ein Werbetexter beherrschen sollte. Nicht umsonst sind so viele Texter auch Musiker. So auch ich. Nur dass ich beim Singen den Ton eben so gut wie nie treffe. Und das ganz konsequent. Hey, gute Intonation ist noch lange kein Zeichen für Klasse! ;)

So ziemlich alle meiner Helden wären bei “Deutschland sucht den Superstar” schon in der Vorrunde ausgeschieden. Dylan bei Bohlen? Lächerlich! Wer übt, hintergeht seine Band-Kollegen, heißt es. Und was uns das Fernsehen als “Superstars” präsentiert, ist im Grunde nichts anderes als erbärmlichstes Strebertum.

Seit wann hat Karaoke etwas mit Kunst zu tun?

Diejenigen unter uns, die den Rock’n Roll nicht nur geraucht sondern auch inhaliert haben, wissen, was ich meine.

Wie auch immer: Hier geht’s zu meiner Songwriter-Seite auf myspace music >>

Aber Vorsicht: Musiker sind nur dem Klischee nach Sensibelchen. Einige Kommentare meiner myspacefreunde sind nicht ganz jugendfrei.

Enjoy!

Gleich petzen:
  • Print
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • email
  • FriendFeed
  • LinkArena
  • LinkedIn
  • MisterWong.DE
  • MySpace
  • PDF
  • RSS
  • Technorati
  • Twitter

Tags: , , , , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort